«Hotelier»-Gespräch mit Michael Vogt, General Manager im Hotel Einstein, St. Gallen

«Wir mussten leider auch Leute entlassen.»

Das Hotel Einstein in St. Gallen. Ein traditionsreiches 4-Sterne-Superior-Haus mit 113 Zimmern und Suiten. Bekannt ist das Hotel auch für sein Kongresszentrum – neben der Gourmet-Gastronomie. Wie hat General Manager Michael Vogt (44) die bisherige Krise erlebt? Wie geht es der Hotellerie in St. Gallen?



Wer ist Michael Vogt?

Michael Vogt wurde am 24. März 1976 geboren. Er ist verheiratet mit Sasithorn (aus Thailand) und ist Vater eines 8-jährigen Kindes. Seine berufliche Karriere: Nach einer Lehre als Hochbauzeichner absolvierte er die Hotelfachschule Luzern (SHL). Das Einstein Hotel in St. Gallen führt er seit März 2015. Von 2011 bis 2015 war er General Manager im 5-Sterne-Boutique-Strandresort «Amari Vogue Krabi» (Thailand). Das Resort war damals auf Tripadvisor die Nummer 1 in der Region. Michael Vogt wirkte und lebte in der Zeit von 2005 bis 2015 in Thailand. Er war General und Resident Manager in Hotels und Resorts auf der Insel Krabi. Vor seiner Zeit in Thailand war er im Grand Hotel Bellevue in Gstaad tätig (Front Office Manager und Vize-Direktor). Seine erste Management­position nach der Hotelfachschule hatte er im Hotel La Palanca auf der Lenzerheide. Vorher war er Praktikant im Hotel Saratz in Pontresina (unter Adrian Stalder), im Albergo Giardino in Ascona (unter Hans C. Leu) und im Hotel zur Sonne, Sissach.


Michael Vogt, wie würden Sie die momentane Situation im Hotel Einstein, jetzt Anfang Oktober, umschreiben? 

Wir haben gelernt, mit dem Virus umzugehen und die Mitarbeitenden und Gäste möglichst gut zu schützen.

 

Die Stadthotellerie leidet unter den Folgen der eigentlichen Corona-Krise. Wie geht es der Hotellerie in St. Gallen? 

Uns geht es besser als anderen Schweizer Städten, da die Hotellerie in St. Gallen nicht so dicht ist. Die kleinen Hotels sind seit dem Sommer fast wieder auf Vorjahreszahlen. Die grossen Hotels mit über 

100 Zimmern sind ganz unterschiedlich ausgelastet, irgendwo zwischen 40 und 80 Prozent, je nach Gästesegment.

 

Im Vergleich zu Zürich oder Genf, wo die Auslastung bei 10 bis 30 Prozent liegt, sind das schon fast Traumzahlen …

… Ja.

 

Wo liegt denn die momentane Auslastung im Hotel Einstein? 

Ja, und wie war das in den Sommermonaten Juli und August? 

In den Sommermonaten lag sie zwischen 30 und 40 Prozent, doch jetzt ist sie wieder auf über 40 Prozent gestiegen, aber noch lange nicht mit dem Vorjahr zu vergleichen!

 

 


Erfahren Sie mehr in der aktuellen Print-Ausgabe