RÜCKBLICKE UND ZUKUNFTSVISIONEN


Seit Jahren gehört der Geschäftsbericht der VDH zum fixen Bestandteil all jener, die ihr Leben der Gastronomie und Hotellerie widmen. Sie brennen für das, was sie machen. Denn ohne Leidenschaft und Herzblut kann man in der Hotellerie nicht bestehen.

 

Der VDH-Geschäftsbericht ist ein Potpourri aus all den Erlebnissen, die das aussergewöhnliche Jahr 2020 geprägt haben: Events, Meetings, gemeinsame Ausflüge, der berühmte Blick über den Tellerrand, Zukunftsvisionen und Rückblicke. All das macht den VDH-Geschäftsbericht interessant für Tourismusleute, Experten, Gastgeber und natürlich die VDH-Mitglieder.

«Von der Praxis für die Praxis»

VDH-Mitglied Karl Fuchs beschreibt praxisnah, wie man eine ideale Weinkarte für Gäste kreiert. Sie hat verständlich und übersichtlich zu sein und soll Lust auf ein gutes Glas Wein machen. Im Vordergrund steht, dass der Gast selbst kein Weinfachmann sein muss, um einen für ihn passenden Wein zu finden – und das ohne grosse Unterstützung durch den Gastgeber.

«Verstehen statt Lernen»

Im vergangenen Jahr musste man sich mit Home-Office, Online-Meetings und vielen neuen Tools auseinandersetzen. Noch nie waren Zoom, Microsoft Teams oder Slack so präsent. Vom Einsatz neuester Technik wie virtuelle Realität, Tablet und Online- Bibliothek handelt der Beitrag von Michel Läser, Partner und Direktionsleiter QM der Lehre & Studierendenbetreuung der IUE Hochschule Basel. Er zeigt in seinem Bericht, dass eine Hochschule auch modern sein kann. In der zeitgemässen Lehre geht es ums «Verstehen statt Lernen».


Lesen Sie den ganzen Artikel und erfahren Sie mehr in der aktuellen Print-Ausgabe