Professor Markus Venzin wird neuer Chef der EHL

Die weltbeste und renommierte EHL erhält einen neuen Chef. Nach dem Rücktritt von Michel Rochat am Dienstag dieser Woche (siehe oben) wurde jetzt bereits sein Nachfolger offiziell bekanntgegeben. Es ist der gebürtige Bündner Markus Venzin, ein in der Hotellerie weitgehend unbekannter Name. Warum nun ein Quereinsteiger an der Spitze der EHL?



Markus Venzin wird seine neue Aufgabe als Nachfolger von Michel Rochat im Laufe des Jahres 2022 antreten – mit einem klaren Fokus auf akademischer Exzellenz und Innovation, wie die Hochschule schreibt.


«Priorität hat der nahtlose Übergang im nächsten Jahr, mit dem es gilt, die starke Position der EHL Gruppe zu festigen und weiter auszubauen. Wir freuen uns deshalb sehr, Markus Venzin in der EHL Gemeinschaft begrüssen zu dürfen. Ich habe keinerlei Zweifel, dass Markus Venzins akademische Exzellenz, gepaart mit seiner Innovationskraft und seinen unternehmerischen Erfahrungen dazu beitragen wird, dass die EHL Gruppe weiterhin eine führende Rolle in puncto einer hochqualitativen Ausbildung für unsere Studierenden spielen wird», hält Dr. Carole Ackermann, Präsidentin der EHL Gruppe fest.


Markus Venzin ist ein Experte für Wachstumsstrategien, Innovation und Corporate Entrepreneurship. Er ist in der Schweiz (Chur) geboren und aufgewachsen und hat an der Universität St. Gallen studiert bis zu seinem Doktorat über Strategie und Organisation. Aktuell ist er Professor für Global Strategy und Dekan für Innovation an der University Bocconi in Mailand. Während seiner langjährigen Laufbahn als Professor, Managementberater, Referent und Unternehmer hat Markus Venzin vielfach unter Beweis gestellt, wie er sein grosses Wissen in die Praxis umsetzen und für innovative Unterrichtsmethoden einsetzen kann. 2017 hat Venzin zudem das Venture Center «Corporate Hangar» in Mailand mitgegründet, dem er seither als CEO vorsteht.


2022 feiert die EHL ihr 129-jähriges Bestehen. Und die weltweit anerkannte Institution für Hospitality-Ausbildungen wird nicht müde, ihr Portfolio weiter mit Lehrgängen auszubauen, die lebenslanges Lernen fördern. Dies beginnt mit Ausbildungen im klassischen dualen Bereich und reicht von professionellen Weiterbildungskursen bis zu neuen Master-Lehrgängen und Executive-Ausbildungen. «Markus Venzins fundierte Erfahrung in der Entwicklung akademischer Curricula wird eine wichtige Verstärkung sein, um die EHL noch verstärkt als innovative Bildungseinrichtung zu positionieren. Namentlich in der digitalen Bildung und beim Aufbau von Start-ups für die Hospitality-Branche wird er in unserem Incubator auf dem Campus seine Expertise zur Geltung bringen können», zeigt sich Dr. Carole Ackermann überzeugt.

0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen