top of page

Neues Schloss Privat Hotel Zürich setzt Widersprüche ideal in Szene

Das Neues Schloss Privat Hotel Zürich im Enge Quartier empfängt seine Gäste seit Kurzem im geschichtsträchtigen Art déco Gebäude, wo vor dem Umbau das Sheraton Zürich betrieben wurde. Neu ist das luxuriöse Boutique-Hotel auch ­Mitglied der weltweiten Autograph Collection. Das Haus richtet sich an eine Kundschaft im First-Class-Segment, die sich besonders an einer besonderen Architektur und einer einzigartigen Designwelt, die von Widersprüchen lebt, freut.

Aus Rundem und Geradem wird Stil

Schon von aussen ist das Neues Schloss Privat Hotel Zürich unverkennbar. Der Art déco Stil sticht mit ­prägnanten abgerundeten Kanten und Balkonen hervor sowie mit einer geradlinigen, schnörkellosen Stein­fassade. Diese Erkennungsmerkmale des Runden und des Geraden hat das renommierte Innenarchitekturbüro Carbone Interior Design AG, Zürich, im Zuge der Komplettrenovierung und Neugestaltung ins Innere des Hotels übertragen. So entstand ein harmonisches Zusammenspiel zwischen Aussen- und Innenbereich. Das Konzept basiert auf den Anfangsjahren des Hauses in den 1930er-Jahren, der Blütezeit der ­Bauhaus-Ära. Die visuelle Welt des Hotels wird von Widersprüchen bestimmt – sie wechselt zwischen ­traditionell und modern, ernst und verspielt, konventionell und originell. «Kunst hat im ganzen Hotel einen grossen Stellenwert. Jedes Zimmer birgt eigene, sorgfältig kuratierte Kunstwerke», erläutert Mauro Cerutti, der General Manager des Hotels.



Interior Design – leicht und exklusiv

Wer ist die Zielgruppe dieses urbanen Luxushotels? «Hier werden Reisende übernachten, denen einzig­artige Erlebnisse und eine vertraute, zu ihrer Per­sönlichkeit passende Umgebung wichtiger sind als Statussymbole», sagt Mauro Cerutti. Ausschlag­gebend dafür sind die Zimmer, wie in jedem First-Class-Hotel. Alle 57 Gästezimmer und Suiten wurden, wie das Restaurant, der Tagungsraum, die öffent­lichen Bereiche und die Lounge, komplett umgestaltet. Jetzt glänzen sie mit einem neuen, hochwertigen, leicht und exklusiv wirkenden Interior Design. Dunkles Eichenholz, weiches Leder, gezielte Beleuchtung, moderne Textilien und einzigartige Kunstwerke sind dabei stilbildend.


Akzente durch Kontraste

Eine visuelle Perle ist auch das neue Restaurant ­«castellan’s». Es bietet seinen Gästen eine Oase der Ruhe inmitten der pulsierenden Stadt Zürich. An den weissen Wänden mit speziellem Strukturputz werden ausgewählte Kunstwerke und Designelemente eindrucksvoll in Szene gesetzt. Rustikale Objekte wie tönerne Krüge im mediterranen Stil kontrastieren die modernen, minimalistischen Lichtobjekte in knalligen Farben. Das Zusammenspiel aus puristischem, geradlinigem Design und den gezielt eingesetzten ­Elementen schafft eine einzigartige Atmosphäre.


Getreu dem Leitspruch des Hotels «A place that brings together what usually doesn't combine» lebt dieses neue Konzept von nicht alltäglichen Kontrasten aus Licht und Schatten sowie kühlen und warmen ­Elementen. Das Interieur als Symbiose von rauem Naturputz, glänzenden Terrazzo-Steinoberflächen, Feinsteinfliesen in Natursteinoptik, gewebten und samtigen Textilien sowie natürlichen Holzober­flächen. Widersprüche sind ideal in Szene gesetzt.

mm/phg

0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

who is who

bottom of page