Ja zu Frontex sichert das Reisen in die Schweiz und die EU

Frontex-Abstimmung: Hilmar Gernet im Gespräch mit Andreas Züllig, ­Präsident HotellerieSuisse

Andreas ­Züllig.

Bei der Frontex-Schengen-Abstimmung vom 15. Mai steht für die Hotellerie- und Tourismusbranche viel auf dem Spiel. Ein Nein führt zum automatischen ­Ausschluss der Schweiz aus dem europäischen Visa-Raum Schengen. Für die Tourismusbranche würde eine Absage des leicht erhöhten Finanzbeitrags an die Sicherung den Schengen-Raum jähr­liche Ausfälle von mindestens 500 Millionen Franken bedeuten.

Möchtest du weiterlesen?

Abonniere www.hotelier.ch, um diesen Beitrag weiterlesen zu können.

Jetzt abonnieren
22 Ansichten0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen