top of page

Hotels im Krieg: Schweizer Hoteliers zwischen Hoffnung und Ruin

Schüsse. Kanonensalven detonieren in Städten und ­auf Schlachtfeldern. Die Menschen fliehen. Für ­Flüchtlinge können Hotels – weit weg von lebens­bedrohenden Angriffen – ein Ort der Hoffnung sein. Schweizer Hotels waren im Ersten und Zweiten Weltkrieg Hilfs- und Hoffnungsorte. Vielen Hotels brachte der Krieg aber grosse Hilflosigkeit oder gar den Ruin.


Grandhotel Bernerhof, 1913.

Möchtest du weiterlesen?

www.hotelier.ch abonnieren, um diesen Beitrag weiterlesen zu können.

Jetzt abonnieren
0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen