top of page

150 Franken für neue Warmluft-Händetrockner

Wer alte Händetrockner durch neue mit Hochgeschwindigkeitsgebläse ersetzt, spart viel Strom und Geld. Derzeit ist der Umstieg besonders lukrativ: Ein Förderprogramm des Bundesamts für Energie unterstützt den Kauf energieeffizienter Geräte finanziell.


Vor etwas mehr als 100 Jahren, im Juni 1922, meldete die «Airdry Corpo­ration» aus New York den weltweit ersten Händetrockner zum Patent an. Heute gibt es kaum eine öffentli­che Toilette, die nicht mit einem solchen Gerät aus ­gestattet ist. Aus technischer Sicht lassen sich zwei Typen unterscheiden: Warmluft­Händetrockner und Hochgeschwindigkeits­Händetrockner. Die klassische Variante ist jene mit einem Warmluftgebläse. Sie erzeugt warme Luft durch einen elektrischen Wider­stand von mehr als 2300 Watt, was mit einem ent­sprechend hohen Energieverbrauch verbunden ist. 30 Sekunden dauert es, bis die Hände trocken sind – dafür benöt igen Warmluft­Händetrockner rund 20 Wattstun­den (Wh).


Moderne Geräte sind effizienter

Moderner und vor allem energieeffizienter sind Hoch­geschwindigkeits­Händetrockner. Sie erzeugen einen starken Luftstrom, der das Wasser an den Händen in kurzer Zeit abführt. Abhängig vom Gerätetyp beträgt die Geschwindigkeit des Luftstroms zwischen 300 und 700 km/h. Nach etwa zehn Sekunden sind die Hände trocken, der Energiebedarf beträgt weniger als 5 Wh. Das hängt nicht zuletzt damit zusammen, dass Hoch­geschwindigkeits­Händetrockner über einen Timer verfügen, der das Gerät nach einer vorgegebenen Zeit stoppt. Dazu kommt ein optischer Sensor für Start und Ende des Vorgangs. Moderne Händetrockner schalten somit sofort aus, wenn sich keine bewegten Objekte mehr im Sensorbereich befinden.

Ersetzen zahlt sich aus

Wer einen alten Warmluft­Händetrockner durch ein modernes Gerät ersetzt, spart pro Trocknungsvorgang ungefähr 15 Wh Elektrizität. Geht man davon aus, dass ein Händetrockner im Schnitt täglich 120 Hände­paare trocknet, ergibt sich eine jährliche Einsparung von rund 650 000 Wh. Bei einem Strompreis von 20 Rap pen pro kWh spart der Betreiber durch den Ersatz etwa 130 Franken pro Jahr. Das vom Bundesamt für Energie unterstützte Förderprogramm «hand­ dryers.ch» (siehe Infobox) macht den Ersatz alter Händetrockner derzeit finanziell noch attraktiver. Der Ersatz eines alten Geräts wird mit 150 Franken unter­stützt.


Der Umstieg auf energieeffiziente Händetrockner lohnt sich nicht nur für das Portemonnaie, sondern auch für die Umwelt. Die Energie, die für die Herstellung eines Warmluft­Händetrockners nötig ist, bet rägt rund 200 kWh, für einen Hochgeschwindigkeits­Hände­trockner rund 385 kWh. Wenn man berücksichtigt, dass ein moderner Trockner dreimal schneller ist als ein alter, ist ein neues Gerät schon nach etwas mehr als einem halben Jahr amortisiert. Darum ist der Ersatz auch ökologisch sinnvoll.

Förderprogramm «hand-dryers.ch»

Das Programm «hand-dryers.ch» von «ProKilowatt» unterstützt Betreiber, die ihre alten Warmluft- Händetrockner durch effiziente Hochgeschwindig-keits Händetrockner ersetzen, mit einer Gutschrift von 150 Franken pro Gerät. Die Aktion gilt für den Ersatz von bestehenden Händetrocknern in öffent-lich zugänglichen Bauten wie Hotels, Restaurants, Schulen, Kinos, Verwaltungen, Dienstleistungsgebäuden etc. Die Gutschrift erhält man direkt beim Fachhändler. Die Förderbedingungen und weitere Informationen finden sich hier:

www.hand-dryers.ch.

0 Kommentare

Ähnliche Beiträge

Alle ansehen