Marriott-Konzernchef Arne Sorenson ist zuversichtlich. «Die Nachfrage erholt sich.»

MARRIOTT IN DER VERLUSTZONE

Marriott hat wegen der Corona-Pandemie im zweiten

Quartal deutlich weniger Umsatz gemacht und ist in

die roten Zahlen gerutscht. Die Erlöse der weltweit

grössten Hotelkette sanken um 72 Prozent auf 1,46

Milliarden US-Dollar (1,24 Mrd. Euro). Unter dem

Strich stand ein Verlust von 234 Millionen Dollar. Im

Vorjahresquartal hatte Marriott noch einen Gewinn

in ähnlicher Höhe verbuchen können. Trotz des dramatischen Einbruchs bleibt Konzernchef Arne Sorenson zuversichtlich: «Während unser Geschäft weiterhin deutlich durch Covid-19 belastet wird, sehen wir dauerhafte Zeichen einer sich erholenden Nachfrage.»