Marketing-Expertin Nicoletta Müller hat eine neue

Schweizer Hotelvereinigung lanciert: «Indie-Hotels»

BETREIBEN SIE EINE INDISCHE HOTELGRUPPE, FRAU MÜLLER?

Es gibt «Swiss Quality Hotels», «Private Selection Hotels» oder «Romantik Hotels» – und jetzt auch noch «Indie Hotels». Hinter der neu lancierten Schweizer Hotelvereinigung steht die Marketing-Expertin Nicoletta Müller. Was bieten «Indie Hotels» dem Hotelier? Warum dieser Name, der an eine indische Hotelgruppe erinnert?



«Indie Hotels» in Kürze

Die neu gegründete Vereinigung «Indie-Hotels» bietet individuellen und unabhängigen Hotels ein  umfassendes Marketing- und  Sales-Dienstleistungsangebot an.  Oberstes Ziel: «Die Individualität  der Hotels stärken, sie im Markt erfolgreich positionieren und ihre Inno vationskraft fördern.  Gleichzeitig von den vielseitigen  Synergien der  Indie-Hotels 

­profitieren»,­so­­Mit­gründerin­

 Nicoletta Müller. «Indie-Hotels»  sei, so Nicoletta Müller, eine  unab hängige Marketing- und  Sales- Plattform, die individuellen Hotel betrieben aus der Schweiz  und dem DACH-Raum für  Mitgliedschaften­offensteht.­


Nicoletta Müller, was ist ein  «Indie-Hotel»? Schon wieder eine neue Marketingvereinigung? 

Nein, das sind wir nicht. Solche Konzepte gibt es schon einige und auch sehr erfolgreiche. Unser neues Geschäftsmodell verfolgt konsequent die stetige individuelle Weiterentwicklung der einzelnen Hotels. Da gibt’s ein Basispaket zu den Themen Innovation, Marketing & Sales, mit dem wir Hotelbetriebe übers Jahr hinweg begleiten. Auf Wunsch bieten wir ausserdem modulartig aufgebaute Dienstleistungen an – mit dem klaren Ziel, die Individualität des einzelnen Hotels zu stärken und  die individuelle Positionierung zu schärfen. Genauso wichtig ist uns, dass unsere Hoteliers von den Synergien der anderen «Indie-Hotels» profitieren und daraus einen echten Mehrwert ziehen.

 

Das tönt alles plausibel, aber im Grund genommen bauen Sie so etwas wie eine neue Schweizer Hotelkette auf … 

Ja, man könnte das Geschäftsmodell mit einer Hotelkette vergleichen – mit dem Unterschied, dass gegenüber den Gästen die Individualität der Betriebe im Vor-dergrund steht, im Hintergrund jedoch  Synergien der einzelnen Hotels genutzt werden. 

 

Und wer setzt das Konzept um?

Im Hintergrund wirkt ein kreatives, vierköpfiges Team, bestehend aus Marketing- und Sales-Expertinnen und-Experten mit langjähriger, operativer Führungserfahrung. Wir sind also bestens mit den Herausforderungen, die sich unseren Hotels täglich stellen, vertraut.

 

Mal ganz konkret, Frau Müller:  

Was bieten Sie den Hotels neben den üblichen Marketing- und 

Vertriebsangeboten?

Das Fundament ist unser Basispaket. Dieses setzt sich zum Beispiel wie folgt zusammen: jährliche Kurzanalyse, inklusive  in  dividuellen Handlungsempfehlungen,   zwei Mal pro Jahr einen Innovationswork-shop, die Teilnahme am «Indie-Camp» (Wissenstranser und Austausch untereinander), vier Webinare pro Jahr à je eine Stunde zu aktuellen Themen, der Branchen-Newsletter. Mit diesem Newsletter sind unsere Hotels immer am Puls der Zeit. Hinzu kommen Vorlagen und Checklisten für die effektive Planung und Umsetzung von Marketing- und Sales-Aktivitäten.  Wer mehr über unsere Leistungen wissen möchte, besucht am besten unsere Webseite.

 

Sie arbeiten auch mit Modulen, welche die Hotels auch einzeln beziehen können. Um was geht es da?

Ja, bei Bedarf stehen den Mitgliedern zusätzlich drei Module zur Verfügung, je nach Intensität und gewünschtem Unter-stützungsgrad:

  • «you do it» bietet punktuelle Unterstützung bei der Umsetzung und bietet Inputs zu den wichtigsten Grundlagen und Jahresaktivitäten.
  • «we do it together» deckt die Unterstützung im Tagesgeschäft ab und begleitet die komplette Jahresplanung.
  • «we do it all» übernimmt Sales- und Marketing-Aktivitäten für das Mitglied. Gemeinsam erarbeitet werden Jahrespläne und -budgets. Angebote und Leistungen werden gemeinsam entwickelt und implementiert.

Welche Hotelbetriebe passen denn am besten zu «Indie-Hotels»?

Wir sind überzeugt, dass individuelle Hotels die Zukunft sind – gerade nach der Covid-Krise. «Indie-hotels» sind Betriebe, die Wert auf ihre Individualität und Unabhängigkeit legen und «im Hintergrund» trotzdem die Synergien von anderen  in  dividuellen Hotels nutzen möchten. Auf Wunsch und bei Bedarf profitieren sie a usserdem von einer professionellen Begleitung in den Bereichen Innovation, Marketing und Sales. Die stetige Weiter-entwicklung ist so übers Jahr hinweg garantiert. 

 

«Indie-Hotels» tönt irgendwie  auch nach einer «indischen  Hotelgruppe». Wie sind Sie auf  den Namen  gekommen?

(lacht) Nein, wir werden uns nicht auf  den indischen Hotelmarkt spezialisieren! «Indie» steht für «Individual & independent hotels of Switzerland».

 

Tritt die Vereinigung «Indie-Hotels» auch in der Öffentlichkeit, also beim Endverbraucher, in Erscheinung, so wie zum Beispiel «Romantik Hotels» oder «Best Western Hotels»?

Nein, «Indie-Hotels» tritt nicht als Brand gegenüber unseren Gästen auf, sondern  ist eine brancheninterne Marke. Unserte Hotels werden ihr eigenes individuellles Branding, ihre individuelle Positionierpung behalten.

 

Was kostet die Mitgliedschafkt?

Das Basis-Paket kostet 1800 Franken pro Jahr (Einführungspreis bis Ende Juni 2021).


Lesen Sie den ganzen Artikel und erfahren Sie mehr in der aktuellen Print-Ausgabe