Der Hotel & Gastro Formation sei Dank gibt es neue Ausbildungen.

DAS HAT EIN DICKES LOB VERDIENT!

Es gibt eine neue Ausbildung im Serviceberuf der Schweizer Berufsbildung.


Archimedes hatte Recht: Heureka! Unser Lob des Monats gehört der Hotel & Gastro Formation (HGF) Schweiz in Weggis. Die Verantwort­lichen für die neue Totalrevision im Serviceberuf haben den gordischen Knoten endlich gelöst. Entscheidende Neuerungen der eidg. Lehre Restaura­tionsfachleute (EFZ) sind vier Ergänzungskompetenzen: Jung-Sommelier, Jung-Barista, Jung-­Bar­­keeper und Jung-Chef de Rang. Diese Richtungen dienen der Profilierung des Serviceberufs und bringen auch dem Lehrbetrieb, aber vor allem später dem Arbeitgeber viele Vorteile. Mit dieser echten Innovation steigen endlich die Anforderungen an den Be­rufsnachwuchs im Service. So kann der Jung-Sommelier den Gästen passende Weine und Biere empfehlen. Der Jung-Barista kann die speziellen Kaffee- oder Teekreationen servieren. Der Jung-Chef de Rang bereitet endlich wieder Speisen vor dem Gast am Tisch zu, tranchiert und flambiert, dass es für jeden Gast eine Freude ist zuzuschauen. Voraussichtlich am 1. August 2019 wird die neue Grundausbildung eingeführt.

 

Damit besteht endlich, nach langen Jahren der Lethargie, die Chance, dass die Schweiz ihren Nachwuchs im Serviceberuf zeitgemäss, zukunftsorientiert, fantasievoll und praxisgerecht ausbildet. Das sind echte Perspektiven für Schulabgänger, einen Beruf zu wählen, der interessant, flexibel und spannend ist, danke HGF. (BTE)

 

hotelgastro.ch