Home »
Warum die Chinesen bei Hilton einsteigen
Gehören schon bald alle grossen Hotel-Gruppen der Welt den
Chinesen? Mitte Oktober gab Hilton bekannt, dass die chinesische Unternehmensgruppe HNA 25 Prozent der Hotel-Kette für 6,5 Milliarden Dollar erworben hat. Mit dem Ziel vor Augen, auf dem heimischen Markt und auf ausländischen Märkten zu expandieren, erwarb HNA vor Kurzem Carlson-Hotels und hält derzeit 29,5 Prozent der spanischen Hotelgruppe NH-Hotels.


«Es sieht danach aus, als würden chinesische Investoren unaufhaltsam die Kontrolle über westliche Hotel-Ikonen übernehmen. Und wenn es bei diesem Tempo bleibt, stellt sich unweigerlich die Frage, wie lange Marriott noch die grösste Hotel-Gruppe der Welt bleiben wird», meint die deutsche Hotel-Expertin Maria Pütz-Willems (Hospitalityinside). Nur wenige Wochen, nachdem Marriott und Starwood die letzte Etappe abgeschlossen und endgültig grünes Licht von den chinesischen Behörden erhalten hatten, sich zur grössten Hotel-Gruppe der Welt zusammenzuschliessen, gab Hilton bekannt, dass die chinesische Unternehmensgruppe HNA 25 Prozent der Anteile von Blackstone aufkaufen wird. Das Volumen dieser Transaktion wird auf etwa 6,5 Milliarden Dollar oder 26,25 Dollar pro Aktie in bar geschätzt. HNA wird zwei Direktoren in Hiltons Vorstand stellen. Im Gegenzug ist es HNA für einen Zeitraum von zwei Jahren nicht gestattet, seine Anteile an Hilton zu veräussern, und man benötigt Hiltons Zustimmung, um über die bisherigen 25 Prozent hinaus weitere Anteile des Unternehmens zu erwerben. Die Transaktion soll im ersten Quartal 2017 abgeschlossen werden.

Ein überraschender Schachzug
«Obgleich bekannt ist, wie tief HNA finanziell in die Tasche greifen kann, ist der Deal mit Hilton durchaus ein überraschender Schachzug», so Maria Pütz-Willems. In der Tat: Viele Branchen-Experten haben nicht damit gerechnet, obwohl die Transaktion für den chinesischen Luftfahrt- und Logistik-Riesen nicht die Erste dieser Art ist. Erst im April hatte HNA mit den Carlson-Hotels den Eigentümer der Radisson-Hotel-Kette, einschliesslich des Mehrheitsanteils von 51,3 Prozent an der Rezidor Hotel Group, erworben. Zudem hält man mittlerweile 29,5 Prozent der spanischen Hotelgruppe NH-Hotels.

Investoren zählen auf Besucher aus China
Die Absicht der Chinesen, irgendwann die weltweite Reise-Industrie zu beherrschen, ist längst kein Geheimnis mehr. HNA will ihr Hotel-Portfolio ausbauen und die Synergien zwischen ihrer Luftverkehrssparte und dem Hotel-Geschäft stärken, indem man den Fernreise-Boom unter den Chinesen ausnutzt. Die Unternehmensgruppe ist als Betreiber oder Teilhaber an beinahe 2000 Hotels weltweit beteiligt, darunter zahlreiche Luxus- und Business-Marken. «Indem man in Hilton investiert, kann HNA vom weltweiten Netzwerk der Kette profitieren und High-End-Reisepakete mit Flugtickets und Hotel-Zimmern anbieten. Darüber hinaus kann man Hilton eine Vielzahl neuer Kunden bringen und dem Unternehmen dabei helfen, in China zu expandieren», so ein Experte in der «China Daily News». Aus seiner Sicht verfolgt HNA das Ziel, «seinen Ruf als Komplett-Anbieter im Reisesegment durch das Angebot von Flügen, Reisevermittlung, Hotels, Finanzierung, Bezahlsystemen und verbundenen Technologien zu festigen.»

Hotel-Käufe in China
sind schwierig
Während es für ein chinesisches Unternehmen leicht scheint, im Ausland einzukaufen und zu investieren, ist es umgekehrt deutlich schwieriger für einen westlichen Investor, Käufe in China zu tätigen oder die offizielle Genehmigung einer Fusion zu erhalten. «Marriott und Starwood können ein Lied davon singen. Fairplay sieht anders aus, könnte man sagen. Ja, das tut es, aber wie immer regiert Geld die Welt, und chinesische Firmen scheinen in letzter Zeit jede Menge davon zu besitzen», so Maria Pütz-Willems.

Was steckt hinter HNA?
Die HNA Group wurde 1993 gegründet und hat sich von einer regionalen Fluggesellschaft auf Hainan zu einem global operierenden Unternehmen entwickelt mit Anlagen im Wert von mehr als 90 Milliarden Dollar, einem Jahresumsatz von 30 Milliarden Dollar und weltweit beinahe 200 000 Mitarbeitern. HNA ist ein vertikal integrierter internationaler Player mit marktführenden Positionen in den Bereichen Luftfahrt, Hotels und Reiseservices. Das Unternehmen betreibt und investiert in beinahe 2000 Hotels mit mehr als 300 000 Zimmern in allen grossen Märkten und besitzt 1250 Flugzeuge, die über 90 Millionen Passagiere in 260 Städte auf der ganzen Welt befördern.
Hilton ist das zweitgrösste Beherbergungsunternehmen der Welt mit einem Portfolio von mehr als 4700 Hotels, die bewirtschaftet, als Franchise betrieben, im Eigentum stehen oder gepachtet sind, und Timeshare-Immobilien mit mehr als 775 000 Zimmern in 104 Ländern und Regionen. H

Quellen: hospitalityinside.com,
«Hotelier»-Archiv, dpa, Hilton, HNA


B+L Verlags AG
Steinwiesenstrasse 3
CH-8952 Schlieren
Tel.+41 44 733 39 99
Fax +41 44 733 39 89
info@hotelier.ch
www.hotelier.ch